Gründe warum man einen Hybrid fahren sollte - Erfahrungen mit meinem neuen Toyota Prius V in Kanada

European Union
Prepared by: international trading company
136 West Main Street | Welland Ontario Canada L3C 5A2
Phone. 905-788-3577
I have severe hearing problems - please contact me by e-mail

E-Mail: info@itcwebdesigns.com
Canada flage

Vorwort:

Zurück
Gehe zu Seite
Seite 1 Seite 2

Seite 1

Hybrids sind zur Zeit noch immer der beste Schritt in eine umweltfreundlchere Zukunft auf dem Gebiet des Individualverkehrs. Diese Technologie wurde bereits sehr frühzeitig bei Straßenbahnen benutzt und Toyota hat es geschafft diese mit einem Verbrennungsmotor zu verbinden und den Nachweis der Zuverlässigkeit zu erbringen. Schrittweise wurden natürlich Verbesserungen eingeführt - sowohl auf dem Gebiet der Hybridtechnologie als auch beim verwendeten Verbrennungsmotor. Dieser wurde hinsichtlich des Wirkungsgrads verbessert aber nicht auf Höchstleistung getrimmt.
Ich wurde Kanadier und Kanada hat wie die meisten Länder rigorose Geschwindigkeitsbegrenzungen. Es ist also kein Land wo man sich mit hohen Geschwindigkeiten auf kurvenreichen Straßen austoben kann, so wie ich das früher in Deutschland und in Europa mit Motorrädern getan habe. Das einzige verbleibende Kurzzeiterlebnis, das bleibt ist die Beschleunigung auf 100 km/h oder eine sträfliche Missachtung der Verkehrsvorschriften.
Auch bei uns fehlt noch die Infrastruktur um batteriebetriebene Autos aufladen zu können und zum Teil dauert dieser Prozess noch ewig und lange Wartezeiten sind nach dem heutigen Stand der Technik zu erwarten.
Für mich liegt die Zukunft für den Individualverkehr in der Brennstoffzelle. Überschüssiger Strom kann in Form von Wasserstoff gespeichert werden und das auftanken ist fast vergleichbar mit dem eines normalen Autos.
Leider habe ich in Kanada den Eindruck gewonnen, das wir blindlings vieles nachmachen was speziell Deutschland an Unsinn produziert, weil es nie zu Ende gedacht wurde. Das letzte Beispiel dafür ist Steuergelder in Form von Zuschüssen zu verschleudern um den Absatz umweltfreundlicher Autos zu fördern. Eine gute Infrastruktur zum aufladen von batteriebetrieben Fahrzeugen und solchen mit Brennstoffzelle ist für mich eine bessere und zukunftsträchtigere Lösung, die auch Arbeitsplätze schaffen und sichern kann. Man muss dazu vor allem die großen Treibstoffkonzerne "ermuntern" in dem man entsprechende Vorgaben macht.
Unrealistische Regeln bezüglich CO2-Ausstoß sollte man einfach durch einen realistischen Maximalverbrauch für die verschiedenen Klassen von Autos unter Alltagsbedingungen - ohne Tricks - ersetzen. Das verringert auch den Treibhauseffekt und ist einfach bei jedermann nachzuprüfen. Die sicherlich wieder steigenden Kraftstoffpreise könnten zusätzlich für einen Motivationsschub für umweltfreundlichere Technologien sorgen ohne den Steuerzahler zu schröpfen oder die deutsche Automobilindustrie international in Misskredit zu bringen.
Sofern man die Abgasreinigung beim Dieselmotor nachweislich nicht in den Griff bekommt dann erscheinen schrittweise Einschränkungen notwendig. Die Hybridtechnologie ist sicherlich auch bei Busen und LKWs anwendbar.
Toyota hat sich natürlich durch Patente gegen Nachahmer gut geschützt. Man muss dann halt Lizenzgebühren bezahlen.
Nachweislich sparsame Autos sind sicherlich auch nicht exportschädigend. Nicht unbedingt notwendigen Firlefanz kann man ja trotzdem einbauen falls das aus Prestigegründen verlangt wird.
Wichtig ist es für die Automobilindustrie das zum Teil verlorene Vertrauen wieder herzustellen. Dazu gehören auch harte persönliche Konsequenzen für die Verantwortlichen und Entscheidungsträger, wenn etwas schief läuft. Dafür wurden sie ja auch sehr gut bezahlt - nicht dafür dass sie ein paar Stunden länger arbeiten. Erfolg sollte honoriert werden aber nicht das Gegenteil davon.
Für Deutschland ist es notwendig eine Industrie zu haben, die einen technologischen Vorsprung hat. Den gewinnt man nicht in dem man künstlich Kaufanreize schafft oder Projekte, wie die Magnetschnellbahn einstellt.
Die wirtschaftlichen Interessen der Verbraucher müssen beachtet werden. Diese als Versuchskaninchen zu benutzen ist keine Lösung. Wer einmal auf so etwas hereinfällt tut das sicherlich nicht ein zweites Mal.
Nur ein Beispiel dazu: Toyota hat eine lange Lebensdauer der im Prius verwendeten Batterie nachgewiesen. Allein die Nachrüstung einer etwas größeren Batterie bei dem recht attraktiven BMW i3 kostet ein kleines Vermögen und niemand weiß, wie lange die hält. Die Erfahrungen mit meinen digitalen Kameras machen mich in Bezug auf Ladezyclen vorsichtig!
Die Politik sollte sich darauf konzentrieren, das Land gut zu führen, auf das Volk zu hören und wenn notwendig sachlich dazu Stellung zu nehmen ohne die Wähler zu beleidigen. Dazu ist es aber notwendig, dass Politiker qualifiziert sind und genauso wie fast alle Mitarbeiter in der Industrie eine entsprechende Fachausbildung und praktischer Erfahrungen mitbringen, wenn diese eine Führungsposition einnehmen. Ich habe vieles in der Praxis gelernt, was an keiner Hochschule oder Universität gelehrt wird.
Ich bin jetzt über 82 Jahre alt, habe umfangreiche Erfahrungen in der deutschen Automobilindustrie - bei NSU und BMW - gesammelt und danach in der Luftfahrtindustrie gearbeitet wodurch ich nach Kanada kam. Dann wurde ich pensioniert, wurde Kanadier und gründete meine eigene kleine Firma um etwas zur Rente dazu zu verdienen und um nicht zu vergreisen. Eine Anregung für das aufkommende Rentensystem?
Unsere kleine Firma existiert noch immer. Wir haben allerdings einiges aufgegeben, da auch ich mein Alter spüre und das finanzielle Risiko verringern wollte. Ich wurde schwerhörig und habe Probleme mit dem Laufen. Es ist halt so, wer nicht jung stirbt muss im Alter mit allerlei Abnutzungserscheinungen kämpfen. Das ist aber kein Grund für junge stolz zu sein - sie sollten sich darüber freuen noch jung zu sein und das genießen.
Hauptsächlich beschränke ich mich jetzt auf die Erstellung von Webseiten in deutscher und englischer Sprache. Dabei versuche ich auch den Tourismus zwischen Kanada und Europa im Rahmen des mir möglichen zu verbessern, wobei ich ein anderes Konzept als die durch Steuerzahler finanzierte Organisationen benutze. Eine Zusammenarbeit war aufgrund dessen leider nie möglich - auch nicht mit kleinen Dingen.
Wie Sie sehen kann ich es aber nicht unterlassen auch zu technischen Herausforderungen Stellung zu nehmen.

Warum ich einen Prius V von Toyota gewählt habe: (in Deutschland wird er als Prius+ mit 7 Sitzen angeboten)

Wie bereits gesagt halte ich Hybrids zur Zeit noch immer für den besten Schritt in eine umweltfreundlchere Zukunft auf dem Gebiet des Individualverkehrs. Davon habe ich Gebrauch gemacht.
Das Prinzip kinetische Energie wieder in elektrische Energie zurück zu verwandeln wurde vor sehr langer Zeit bereits in Straßenbahnen benutzt. Das lernte ich von meinem Vater in den dreißiger Jahren. Er war Elektroingenieur und ich wollte damals Straßenbahnfahrer werden.
Batterie betriebene Fahrzeuge wurden damals schon von der Post zur Verteilung von Paketen benutzt. Da die deutsche Automobilindustrie nicht in der Lage war zu erkennen, dass dieses uralte Konzept für den innerstädtischen Transport von Gütern durchaus Marktchancen hat, baut nun die deutsche Post diese Fahrzeuge in eigner Regie.
Ich lernte auch weitere Anwendungsebiete kennen - vom Gabelstapler bis hin zum Krankenstuhl oder Motorroller.
Gegenwärtig sehe ich rein batteriebetriebene Fahrzeuge für den Individualverkehr noch immer nur als ein Nischenprodukt an, das für mich in Kanada aufgrund der riesigen Entfernungen, der fehlenden Infrastruktur, der geringen Reichweite, des hohen Kaufpreises keinerlei Sinn macht - ausgenommen um damit aufzufallen. Der Einfluß eines Beitrags zur Schonung der Umwelt ist noch immer vernachlässigbar.
Bei einem Hybrid ist das anders. Ich verbrauche damit weniger fossilen Brennstoff, kann überall tanken und habe keinerlei Probleme in der kalten Jahreszeit. Also ein Beispiel, das zur Zeit nachahmenswert ist. Den großen Einsatz der Brennstoffzelle werde ich sicherlich nicht mehr erleben.
Deshalb habe ich mich für einen Toyota Hybrid entschieden. Toyota ist ein Pionier auf diesem Gebiet und hat den Nachweis der Zuverlässigkeit erbracht. Taxiunternehmen benutzen Toyota Hybridfahrzeuge bei uns in zunehmenden Maß obwohl hier die Kraftstoffpreise immer noch viel niedriger sind als in Deutschland. Ein Dieselauto kostet ebenso wie ein Hybrid in der Anschaffung mehr als ein Benziner.
In Kanada können die meisten Autos noch immer mit Normalbenzin betrieben werden und Diesel ist of teurer als Diesel.
Aufgrund meines Alters brauche ich ein Auto in das ich bequem Ein- und Aussteigen kann, mit guten Sitzen und einigen Komfort. Deshalb habe ich den Prius V gewählt. In Europa hat der einen etwas anderen Namen und eine anders Ausstattung, die 7 Sitze mit einschließt. Mir reichen die 5 Sitze. Er basiert aber im wesentlichen auf der selben Technologie, allerdings hat er noch die "altmodische" Batterie.
Ich habe den Prius erst seit April 2016 und bin bereits über 30 000 km damit gefahren (Mai 2017). Mein durchschnittlicher Gesamt-Kraftstoffverbrauch zwischen dem Auftanken ist von 4,8 l/100 km in der kalten Jahreszeit auf bis auf 4,1 l/100km gesunken, da ich wenig auf unseren Autobahnen fahre. Ich fahre auch die meiste Zeit allein oder mit einem Passagier, benutze aber die Klimaanlage oder die Heizung. Bei kalten Temperaturen oder Regen verbraucht auch der Prius mehr Kraftstoff.
Ich finde den Prius V weder langweilig noch fahre ich ihn als rollendes Verkehrshindernis obwohl ich meine Fahrweise geändert habe um die Vorteile des Hybridsystems auszunutzen. Das sollte man tun wenn man sich zu einem Hybrid entschieden hat. Ihn mit meinem Sportauto zu vergleichen, was einige Tester offensichtlich getan haben und voneinander abschreiben, ist Quatsch. Ich bin mit den Fahrleistungen sehr zufrieden und kann überall ohne Problme mithalten. Wie kann es jemanden Spaß machen ein Auto mit sehr hoher Leistung zu haben, die man nie ausnutzen darf?
Einen sogenannten "Plug-in-Hybrid", wie ihn auch VW anbietet hielt ich für mich nicht als eine sinnvolle Alternative, da für mich die Aufladezeit und der damit verbundene Aufwand nicht akzeptabel sind und die Reichweite im rein elektrischen Betrieb für meine täglichen Fahrten sogar im Sommer und noch weniger im Winter nicht ausreicht. Außerdem habe ich keine Garage um daheim ein sicheres Aufladen zu gewährleisten.
ich brauche auch keine Ladekabel mit mir herumschleppen. Das erinnert mich an die Zeiten als man mit den ersten Autos noch zu einer Apotheke fahren musste um Benzin zu bekommen!
Im Gegensatz zu vielen der sogenannten Tester in Deutschland und auch in Kanada, die keinen Fahrspaß mit einem Prius hatten, habe ich Freude am Autofahren zurückgewonnen. Machen sie eine ausführliche Probefahrt, fragen Sie andere Besitzer und urteilen Sie selbst. Sicherlich wissen Sie bereits, was sie von einem neuen Auto erwarten und nehmen sie das als Maßstab. Nur als Beispiel - wenn man einen Lieferwagen braucht wählt man keinen Porsche!
Natürlich wollte ich auch ein Auto das mir gefällt und meine Ansprüche erfüllt. Es gibt viele die einen Geländewagen kaufen nur weil der Eindruck macht - sich aber damit nicht einmal auf einen Feldweg wagen. Das ist weitaus unlogischer als ein bequemes, zuverlässiges und kraftstoffsparendes Fahrzeug auszuwählen, das trotz der bei uns strengen Geschwindigkeitsbegrenzungen Spaß macht. Sehr schnell zum Höhepunkt zu kommen macht bei uns keinen Sinn.
Ich habe auch keinerlei Beanstandungen mit der Ergonomie. Das Lenkrad ist weit genug weg von mir, was wichtig im Fall eines Unfalls ist um das Airbag optimal arbeiten zu lassen. Gute Sicht nach vorn aufgrund der Anordnung des Monitors und alles, was man häufig braucht ist in Griffnähe - ausgenommen die Schalter für die Sitzheizung!
Ich erwarte von einem Tester von Automobilen etwas mehr als den Besitz eines Führerscheins und der Tatsache, dass er bereits eventuell einige Autos mit Vollgas gefahren hat.
Die Bedienung des Prius ist etwas unterschiedlich zu einem normalen Auto - aber kinderleicht, wenn man sich einmal damit vertraut gemacht hat. Nur an die Bedienung der Klimakontrolle musste ich mich gewöhnen, was aber sehr einfach war.

Prius V, Kanada
Genug Platz für zwei Gehhilfen in meinem Prius+...

Prius V, Kanada
...und extra Platz für kleine Dinge

Prius V, Kanada
Das Ersatzrad für den Notfall im Prius+

Prius V, Kanada
Immer noch eine ausgezeichnete Aerodynamik

Prius V, Kanada
Sehr viel wurde für Sicherheit bei einem Crash getan, siehe offizielle Testergebnisse des Prius+ oder PriusV, wie er in Kanada angeboten wird

Prius V, Kanada
Mein durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch (Normalbenzin) über 230 km war 4,4 l/100km

Prius V,  Kanada
Kilometerstand 27. Juni, 2016

Prius V, Kanada
Durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch über die total gefahrenen Kilometer 4,7 l/100 km

Wie man den Prius V oder einen anderen Hybrid fahren sollte:

Falls Sie ein Hybridauto in Erwägung ziehen oder sich bereits dafür entschieden haben sollten Sie sich bewusst sein, dass es empfehlenswert ist Ihren Fahrstil etwas zu ändern um die Vorteile des Hybridsystems optimal auszunutzen. Das ist weder schwer noch langweilig. Wenn manche Tester behaupten fast in Schlaf zu fallen, sollten die aussteigen und ins Bett gehen und dort schlafen. Das habe ich mir auch selbst nach einer sehr langen Autofahrt in Kanada auferlegt - nie aber, wenn ich eine Probefahrt gemacht habe. Muss man unbedingt ein Raser sein um ein Auto zu testen, das nicht dafür gedacht ist? Soll ein Auto Ihre Potenz unter Beweis stellen?
Sehen Sie sich die YouTube Präsentation an, die ich über den Prius V erstellt habe. Die Einführung, die Sie mit den wichtigsten Dingen vertraut macht ist in englischer Sprache. Ich hatte den wirklich guten Verkäufer gebeten, dies zu tun und ich habe das ganze aufgenommen.
Weiterhin habe ich mir eine Autokamera (Dash cam) gekauft - nicht nur um Ihnen zu zeigen wie der Prius fährt - sondern vor allem um unsere Reiseführer attraktiver zu gestalten. Diese Kameras sind in Kanada erlaubt und nicht wie in Deutschland verboten. Man wird auch nicht gezwungen für Fernsehprogramme, die man gar nicht haben will zu bezahlen. Ich bin schwerhörig, benutze eine Antenne und bezahle gar nichts. Ich dachte in Deutschland sind die Zeiten vorbei, wo jeder den Völkischen Beobachter abonnieren musste um nicht unangenehm aufzufallen!
Leider ist das Bedienungshandbüchlein der Kamera so schlecht geschrieben, dass ich noch immer Probleme mit dem Ton habe und meine Schwerhörigkeit verschlimmert das nur. Bitte glauben Sie mir der Prius ist sehr leise. Mein Hörgerät verstärkt Lärm ganz ausgezeichnet, hilft mir aber nicht etwas zu verstehen. Das geht nur am Computer mit Kopfhörern. Den Ratschlag mein Hirn zu trainieren habe ich bereits beim ersten Hörgerät als unbrauchbar erkannt. Prüfen Sie daher selbst bei einer Probefahrt die Geräuschentwicklung.
Ich habe bei allen Fahrten vermieden ein rollendes Hindernis zu sein, was aber bestimmte Leute nicht daran hindert einen zu überholen und sich in die Lücke vor einem hereinzuquetschen. Ich habe aber lieber einen Idioten vor mir als einen halben Meter hinter mir.
Das Video enthält folgendes:
• eine englische Erklärung der wesentlichen Bedienorgane

• rückwärts im "EV Mode" (elektrisch - leider hier ohne den Warnton) aus meinem Abstellplatz herausfahren, fahren im Ortsverkehr im "ECO Mode", dabei Beachtung der Geschwindigkeitsbegrenzungen von 50 km/h bzw. 60 km/h, bremsen so wenig wie möglich um durch das Ausrollen Energie zurück zu gewinnen

• fahren auf Landstraßen im "ECO" mode driving on regional roads in "ECO mode", Geschwindigkeitsbegrenzung 80 km/h, Beschleunigung von ca. 60 km/h auf ca. 80 km/h, Benutzung der Bremse so wenig wie möglich um Energie zurück zu gewinnen

• fahren auf einer kanadischen Autobahn im "ECO mode" mit Tempomat und Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h

• fahren auf einer kanadischen Autobahn im "Power mode" mit etwa 80 km/h und Beschleunigung auf etwa 100 km/h

Weitere Informationen können Sie im Handbuch nachlesen. (online im Internet) Ich empfehlen Ihnen das zu tun; denn sicherlich ist nicht jeder Verkäufer genug geschult worden um richtige Auskünfte zu geben. Holen Sie sich ruhig auch bei einem anderen Händler ein Angebot ein - bei mir hat sich das bezahlt gemacht!
Alle meine Aussagen beruhen auf meiner bisherigen Erfahrung und sind ehrlich. Mit dem Prius macht mir das Autofahren wieder Spaß, da es eine Herausforderung für mich ist sparsam und so flott wie möglich zu fahren. Die meiste Zeit davon leider allein im Wagen, da meine Frau meistens im Krankenhaus oder bei ihrer Mutter war.
Der Prius ist keine lahme Ente und wie ich Ihnen mit den Bildern nachweise habe ich bei einer wirklich gemischten Fahrweise - Stadt, Landstraße, Autobahn - einen erstaunlich niedrigen Durchschnittsverbrauch erzielt. Der wird sich aber sicherlich noch abhängig von der Jahreszeit und den Sraßenverhältnissen ändern.
Bestehen Sie auf jeden Fall auf einer ordentlichen Probefahrt. Darunter auch auf schlechten Straßen. Das ist notwendig um sich ein eigenes Urteil bilden zu können.

Was Toyota getan hat um Treibstoff zu sparen:

• eine langlebige und bewährte Batterie mit einem verbesserten Managementsystem zwischen dem Verbrennungsmotor und dem Elektromotor / Generator

• einen 4-Zylinder Verbrennungsmotor (ein Benziner für Normalbenzin, was in Kanada sehr wichtig ist, da Super erheblich mehr kostet) der hinsichtlich eines besseren Wirkungsgrads optimiert wurde und nicht auf hohe Leistung

• ein treibstoffsparendes automatisches Getriebe

• gute Reifen mit geringen Rollwiderstand, die aber auch bei Nässe ein sicheres Fahren erlauben (mein Prius hat Michelin Reifen)

• optimierte Aerodynamik, die speziell bei höheren Geschwindigkeiten hilft Treibstoff zu sparen. Für mich ist das wichtiger als das Aussehen über das man immer geteilter Meinung sein kann. Aerodynamik sollte man aber nur beurteilen, wenn man davon etwas versteht!

• Gewichtseinsparungen, welche die Herstellkosten und den Verkaufspreis nicht in astronomische Höhen treiben. Das erkenne ich an und verlange deshalb kein echtes Leder usw. Bislang bin ich mit dem lederähnlichen Material der Sitze sehr zufrieden und fühle keinen Nachteil verglichen mit Ledersitzen. Wichtig ist, dass ich keine Rückenschmerzen bekomme, wie in anderen Autos, die ich hatte.

• Monitore, die dabei helfen eine sparsame Fahrweise zu praktizieren. Bitte dabei nicht vergessen den Straßenverkehr im Auge zu behalten. Die normale 12 V Batterie ist nicht in diese Informationen eingeschlossen.

Ihr Beitrag für einen niedrigen Verbrauch:

Das Hybridsystem ist auf Ihre Unterstützung angewiesen um optimal zu arbeiten. Sie müssen mit großer Wahrscheinlichkeit einiges an Ihren bisherigen Fahrverhalten ändern und dabei gleichzeitig darauf achten, dass Sie nicht ein rollendes Verkehrshindernis werden, d.h. man muss flexibel und nicht stur sein nur weil man Kraftstoff sparen will.
Nachfolgend einige der Maßnahmen, die ich und auch viele andere empfehlen:
• beschleunigen Sie nicht mehr als notwendig. Normalerweise reicht die verfügbare Beschleunigung im "ECO mode" völlig aus. Die Energie, die zum beschleunigen notwendig ist kann nicht zurück gewonnen werden. Für eine höhere Beschleunigung wird auch mehr Leistung benötigt, d.h. mehr Energie, d.h. mehr Treibstoff.

• Der Druck den Sie auf das Bremspedal ausüben ist simuliert. Daran gewöhnt man sich aber schnell. Die mechanische Bremse wird nur bei einem sehr starken Bremsmanöver aktiviert. Beim normalen Bremsen arbeitet der Elektromotor als Generator und lädt die Batterie.

• wenn Sie sich einer roten Ampel oder einem Stopschild nähern nehmen ich den Fuß vom Gaspedal und lassen das Auto einfach rollen. Beachten Sie aber den Verkehr hinter sich damit sie ungeduldige Fahrer nicht verärgern. Bremsen Sie so wenig wie möglich - ausrollen lassen bringt nach meiner Meinung die größte Einsparung an Kraftstoff und die Batterie wird dabei auch noch etwas aufgeladen. Beim moderaten Bremsen wir dieser Ladevorgang verstärkt.

• wenn Sie die Klimaanlage benutzen lassen Sie die Fenster geschlossen. Zuhause tun Sie sicherlich das gleiche

• benutzen Sie den Prius nicht als Lagerhaus für schwere Dinge, die Sie nicht brauchen. Gewicht erhöht den Verbrauch besonders beim beschleunigen und am Berg. Beim runterfahren muss man gelegentlich bremsen oder im "B mode" fahren weil man bei langen und steilen Abfahrten die Motorbremse benutzen sollte um die Geschwindigkeit besser kontrollieren zu können und um Überhitzen der Bremsscheiben zu verhindern. Dabei wird allerdings keine oder nur wenig Energie zurückgewonnen. Die Batterie kann natürlich auch nicht unbegrenzt viel Energie speichern.

• benutzen Sie einen Dachgepäckträger nur wenn unbedingt notwendig - er verschlechtert die Aerodynamik.

• lassen Sie sich durch Drängler nicht nervös machen - wie bereits gesagt ich bevorzuge es einen Idioten vor mir zu haben anstatt nahe hinter mir.

• benutzen Sie das Internet um mehr Ratschläge zu erhalten, übertreiben Sie aber das dabei gelernte nicht und benutzen Sie auch den gesunden Menschenverstand und das was Sie einmal in Physik gelernt haben und glauben sie nicht jeden Blödsinn den sich manche aus den Fingern saugen!

• nochmals - benutzen Sie den "B mode" nur bei langen und steilen Abfahrten. Hier arbeitet der Verbrennungsmotor als Motorbremse, wie in jeden normalen Auto. Das schont die Bremsen regeneriert aber weniger Energie, d.h. die Batterie wird weniger geladen

• wählen sie am Hauptmonitor "APPS" und "ECO" und beobachten Sie wie ihre aktuelle Fahrweise den Kraftstoffverbrauch beeinflusst. Bitte machen Sie die ersten Versuche auf einem leeren großen Parkplatz oder einer leeren Straße - sie wollen ja nicht Ihr neues Auto verschrotten! Dabei lernen Sie sicherlich auch, dass die Benutzung des Tempomats dazu beiträgt Treibstoff zu sparen. Er ist viel feinfühliger als ein menschlicher Fuß! Das ist meine Erfahrung! Ich benutze ihn auch oft zum beschleunigen.
Prius V, Kanada
Beobachten Sie die Spalte l/100km

Wozu ich unseren neuen Prius V benutzen will:

Ich habe die Aktivitäten in unserer eigenen kleinen Firma stark eingeschränkt und konzentriere mich nun hauptsächlich auf die Erstellung von Webseiten. Dabei ist Tourismus unsere erste Priorität. Ich hoffe, dass meine Frau den Kampf gegen den Krebs - so wie ich selbst das getan habe - gewinnt und wieder mit mir reisen kann, wobei wir uns zunächst auf Ontario beschränken müssen, da die Krankenversicherung für andere Reiseziele unbezahlbar ist.
Daher wollte ich wieder ein sehr zuverlässiges aber auch komfortables Auto mit ausreichend Platz für zwei Gehhilfen und Reisegepäck haben in das man leicht ein- und aussteigen kann und das einen geringen Kraftstoffverbrauch hat.

Nichts ist perfekt:

Seit vielen Jahren hat Toyota in Deutschland folgenden Werbespruch kreiert "Nichts ist unmöglich - Toyota". Natürlich ist nicht alle möglich und das Mögliche wird nicht immer getan - auch nicht bei Toyota.
Bislang habe ich am unseren neuen Prius nur wenige Beanstandungen:
• der tote Winkel im Rückspiegel. Der kann einen teueren Schaden verursachen, wenn man ein von hinten kommendes Auto nicht erkennen kann, was besonders kritisch beim Einfädeln auf der Autobahn der Fall ist. Die meisten kanadischen Fahrer gehen nicht in die linke Spur um das zu ermöglichen und oft überschreiten sie dabei auch noch gehörig die Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h. Ich beschleunige daher normalerweise auch auf eine höhere Geschwindigkeit, die aber oft nicht ausreicht.
• Ich trage eine Brille deren Gläser sich bei starker Sonneneinstrahlung verdunkeln. Die Anzeigeleuchten für den Tempomat und den Fahrmodus kann ich nur noch erahnen - aber nicht ablesen. Das sollte auch geändert werden.
• Die Schalter für die Sitzheizung sollten verlegt werden


Prius V, my experience, operation, meine Erfahrungen, Bedienung


PriusV, meine typische Fahrten in Ontario, Kanada


Unser geparkter Prius.

Zurück
Gehe zu Seite
Seite 1 Seite 2

Seite 1

international press card, internationaler Presseausweis
Reiseführer für einen Teil von Ontario
Reiseführer für die Provinz Neufundland-Labrador
Besucher aus Kanada erleben Thüringen
Royal Botanical Gardens, botanische Gartenanlage in Burlington - Hamilton
Powwow, Pow Wow, Fort Erie, Ontario, Indianer
drum night, ein Abend mit den Ureinwohnern bei den Trommeln
Suchbare Datenbank für Kanada
Teccem Spezualschmierstoffe, Entwicklung, Fertigung, Mellrichstadt, Unterfranken
Eisfischen in Ontario, Kanada
Militärmuseum in Brantford, Ontario
Besuchen Sie das Heritage Festival in Mrshville, Tourismus, Reisefhrer
klein aber fein, Weingut in Niagara-on-the-Lake, Eigentümer sprechen auch deutsch, haben in Weinsberg studiert
Webseitenerstellung in Englisch und Deutach, Videos
Ferienhäuschen im wunderschönen Algoma-Kinniwabi, deutsche Gastgeber, Boote, schwimmen, angeln, erforschen Sie die Umgebung von hier aus
Teccem, specialty lubricants, fluorinated oils, greases and much more
Streichelzoo, Kinderspielplatz, Picknickbereich, Happy Rolph's Bird Sanctuary and Children's Petting Farm, St. Catharines, Ontario
Besuchen Sie den Rock Point Provincial Park am Eriesee
Erholungsgebiet Byng Island am Grand River bei Dunnville, Ontario, Schwimmbecken, Camping, Bootfahren, Wandern, Natur
Selkirk Provincial Park am Eriesee
Wo kommt der Ahornsirup her?
Safari Park, African Lion Safari Park, bei Hamilton
Unsere Reise nach Neufundland und zurück
Besuch bei den Eisbergen
Wissenswertes über Eisberge
Besuch bei den Walen, Eisbergen, Seevögeln
Cape St. Mary, Neufundland, Vogelschutzgebiet
Around the circle dinner theatre, Twillingate, Neufundland
Colony of Avalon., Ausgrabungen
Tour entlang dem Torrent River in Hawkes Bay Neufundland
Neufundland, Gros Morne, Nationalpark, Western Brook Pond, Bootstour
room Point, Neufundland, Hummer, fischen, Gros Morne Nationalpark
Neufundland, Kanada, Nationalpark, Gros Morne
Studio Gargamelle, Walmuseum,  Volkskunst, Port au Choix
Battle Harbour, Labrador, Kanada
Tour Eisenerzmine, Labrador City
Goose Bay, air base, Luftwaffe, Training, Museum