Gründe warum man einen Hybrid fahren sollte - Erfahrungen mit meinem neuen Toyota Prius V in Kanada

European Union
Prepared by: international trading company
136 West Main Street | Welland Ontario Canada L3C 5A2
Phone. 905-788-3577
I have severe hearing problems - please contact me by e-mail
E-Mail: helmutebert@bellnet.ca
Canada flage

Zurück
Gehe zu Seite
Seite 1 Seite 2

Seite 2

Was ich inzwischen gelernt habe:

Inzwischen bin ich seit April 2016 mit meinem 5-sitzigen Prius V "wagon" über 39 000 km ohne jegliche Probleme gefahren und ich muss sagen, dass mir bislang kein anderes Auto in Kanada so viel Freude gemacht hat. Das schließt Original US Autos und zahlreiche Toyotas mit ein.
Normalerweise passen beim Auftanken immer zwischen 35 und 38 liter in den Tank und ich habe noch immer eine verfügbare Reichweite, welche einige Besitzer von batteriebetriebenen Autos stolz macht.
Ich habe meine Fahrstil etwas geändert und natürlich auch die Klimaanlage benutzt, wenn das notwendig war, was die meiste Zeit der Fall war. Meine Aussage, dass ich einen Idioten lieber vor mir habe als kurz hinter mir muss ich korrigieren. Ich versuche die nach Möglichkeit gar nicht mehr zu sehen und ignoriere sie einfach. Es sind einfach zu viele! Ich fahre normalerweise 5 bis 10% schneller als offiziell erlaubt. Da ist man nach meiner Erfahrung in Ontario normalerweise noch auf der sicheren Seite.
Ich konnte es nicht bleiben lassen weiterhin das Internet zu besuchen um zu sehen wie der neue Prius (ab Modell 2016) in deutschen und englischen Webseiten beurteilt wird.
Zusätzlich aber auch die qualifizierte oder unqualifizierte Meinung von echten und selbst ernannten Experten zu batteriebetriebenen Fahrzeugen.
Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass ich unter den gegenwärtigen Bedingungen in Kanada die absolut richtige Wahl getroffen haben einen "ganz normalen traditionellen" Hybrid gewählt zu haben.
Über die großmäuligen Aussagen aus Teilen der deutschen Automobilindustrie bin ich entsetzt. Die ist doch auf Export angewiesen und in den meisten Länder gibt es Geschwindigkeitsbegrenzungen.
Autos, die zum Teil auf eine maximale Geschwindigkeit von 250 km/h abgedrosselt werden finden sicher auch dort in einigen Ländern Käufer. Aber unvernünftige Autos gibt es auch aus heimischer Produktion.
Der Hauptmarkt für diese Renner sollte daher in Ländern ohne Geschwindigkeitsbegrenzung liegen. Darunter fallen einige indischen Bundesstaaten und Ländern wie Nepal, Myanmar, Burundi, Bhutan, Afghanistan, Nordkorea, Haiti, Mauretanien, Somalia und Libanon liegen. Das wird natürlich nie der Fall sein. Die brauchen ganz was anderes!
Vielen Dank für diese Information an KFZ Sachverstand.
Zur Zeit sehe ich noch keinen Riesenmarkt für Batterie betriebene Autos aufgrund der fehlenden Infrastruktur. Im Gegensatz zu Tesla hat die deutsche Automobilindustrie es auch verschlafen die notwendigen Batterien zu entwickeln und zu fertigen und die für mich zukunftsweisende Entwicklung von Fahrzeugen mit Brennstoffzelle überlässt man nun ebenfalls offensichtlich auch fortschritlicheren Ländern wie Japan und Südkorea.
Was tut man in Deutschland mit dem vielen Strom der in gewissen Zeiten nicht abgenommen werden kann? Man weiß dass man diese Energie in Form von Wasserstoff speichern kann, aber man tut das nur halbherzig und das Stromnetz so auszubauen, dass dieser Strom dorthin geliefert werden kann, wo er gebraucht wird erlebe ich mit Sicherheit nicht mehr.
Meine Frau und ich sind gern gereist, wenn wir das Geld dazu hatten und ich habe daher Internet-Reiseführer in deutscher und englischer Sprache erstellt.
Besonders gefallen hat und dabei der Osten von Kanada. Unser Internet-Reiseführer darüber zeigt Ihnen, was wir da alles erlebt haben und wie schön diese Reisen waren.
Welcher halbwegs vernünftige Normalverbraucher wird sich ein Auto zulegen, für das noch keinerlei Infrastruktur für derartige Reisen vorhanden ist, dessen Preis sehr hoch ist und über das auch noch keinerlei Informationen über die Zuverlässigkeit vorliegen? Ein paar Spinner vielleicht oder Leute, die mehrere Autos haben und so helfen die Umwelt zu schützen! Sie sehen auch ich kann sehr polemisch sein!

Ein Umdenken ist notwendig

Den globalen Klimawechsel zu verneinen ist entweder ein Selbstbetrug oder eine bewusste Lüge.
Es ist aber auch eine Tatsache, dass die Erde bereits viele Klimawechsel erlebt hat. Diese wurden nicht durch Menschen verursacht, sondern durch Ereignisse, die wieder passieren können und gegen die wir noch immer machtlos sind. Nicht machtlos dagegen sind wir mit unserer vorhandenen Technologie die durch Menschen verursachten Einflüsse auf das Klima zu reduzieren ohne dabei den Lebensstandard zu verringern. Dazu braucht man aber Ingenieure und Wissenschaftler - nicht Rechtsanwälte, Soziologen, Politologen, Demagogen, grüne Spinner oder Firmenleiter, die laufend Fehlentscheidungen treffen, wie die Entwicklung betrügerischer Software und glaubten, dass man das nicht herausfindet.
Regierungsverantwortung sollte nur von nachweislich erfahrenen Fachleuten und nicht von Dampfplauderern übernommen werden.
Ich werde in Zukunft mehr verfolgen was China tut. Ich habe das Gefühl, die wissen, was notwendig ist um die Umwelt zu schützen und die werden das auch durchsetzen und das auch mit wirtschaftlichen Erfolg verbinden. Das dumme Gefasel über Demokratie in Deutschland kann ich nicht mehr ernst nehmen. Mir wurde der Eindruck während der Rot-Grünen Koalition vermittelt, dass ich nicht mehr wählen kann, da ich aufgrund meines mehrjährigen Aufenthalts im Ausland die Verbindung zu Deutschland verloren hätte. Es wurde aber diskutiert Ausländern. die in Deutschland leben das Wahlrecht zu geben ohne dass diese die deutsche Staatsangehörigkeit annehmen. Einer davon war der Außenminister, der sicherlich aufgrund seiner Vergangenheit nicht wie ich in einer Firma der Wehrtechnik eine Anstellung gefunden hätte. Ich wollte daher nicht die Staatsangehörigkeit eines Landes behalten in dem ich nicht wählen darf, das ich aber noch immer liebe und für das ich jeder Zeit einstehe. Damit habe ich in Kanada und den USA noch nie irgendwelche größeren Problem gehabt.
Leider scheint Deutschland nicht mehr in der Lage zu sein all die neu anstehenden Probleme zu meistern.
Es ist unbestreitbar, dass irgendwann die fossilen Energieträger zu Ende gehen werden und die daher auch immer teurer werden. Sogar einige der ölfördernten Länder wissen das und bereiten sich langsam entsprechend darauf vor.
Toyota hat den Hauptsitz im dicht besiedelten Japan, das ohne große Bodenschätze ist und das schon lange davon abhängig diese zu importieren und die Importquellen zu sichern. Das verursachte den Eintritt in den zweiten Weltkrieg.
Daraus sollte man lernen und die gefährliche Abhängigkeit von Öllieferungen aus Krisengebieten verringern und dafür neue Arbeitsplätze im eigenen Land und in befreundeten Staaten schaffen.
Als Hersteller von Automobilen hat Toyota bereits vor vielen Jahren ein sogenanntes Hybridauto - den Prius - entwickelt und auf den Markt gebracht. Vorher hat diese Firma vorwiegend Autos angeboten, die mehr oder weniger den baroken US Geschmack trafen. Danach wurden die Modelle vernünftiger und diese wurden dann auch in verschiedenen Ländern produziert. Es ist eine Tatsache, dass es sinnvoll ist in einem Land in dem man was verkaufen will auch Arbeitsplätze und damit Kaufkraft schafft. Leider fast immer nur als verlängerte Werkbank - siehe auch Borgward und China!

Die Zuverlässigkeit eines Autos ist eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die Auswahl:

Genauso wie in Deutschland werden auch in Nordamerika Statistiken über die Zuverlässigkeit der angebotenen Automobile erstellt. Es wäre eine Lüge, zu behaupten, dass ich diese Ergebnisse nachprüfen kann. Ich habe diese daher nur als Bestätigung meiner Wahl benutzt.
Ich habe natürlich vieles über die Skandale bei VW und dem ADAC etc. gelesen und mir sind auch echt aufgetreten Probleme bekannt - nicht nur bei VW mit Steuerketten und dem gescheiterten Versuch zu betrügen.
Nachfolgen zeige ich eine Statistik aus Nordamerika, die ich aufgrund meiner Kenntnis und eigner Erfahrung als vertrauensvoll betrachte.
Wichtig für meine Entscheidung einen Toyota Prius als mein letztes Auto (bin 82 Jahre alt!) waren die fast immer guten Beurteilungen in verschieden Ländern über dessen Zuverlässigkeit und auch die Sicherheit bei einem Crash.


Vergleich eines "klassischen Hybrid-Autos" mit der rein elektrischen Konkurenz, einschließlich Brennstoffzelle:

Vorbemerkungen:
• da ich nur Erfahrungen mit meinem Prius habe benutze ich den für alle Vergleiche

• Dieser hat einen 4-Zylinder Verbrennungsmotor mit einer angegebenen Leistung von 98 PS und einem Hubraum von 1,8 l. Der BMW 4-Zylindermotor mit 1,8 l Hubraum der sogenannten neuen Klasse hatte in den 60iger Jahren eine Leistung vom 90 PS. Er war damals auf Höchstleistung getrimmt, der Toyota Motor dagegen auf einen hohen Wirkungsgrad und eine hohe nachprüfbare Zuverlässigkeit. Das zeigt welchen Fortschritt man in der Motorenentwicklung erreichen kann.

• Mit meinem Hybrid kann ich ohne jegliche Probleme ausgedehnte Urlaubsreisen unternehmen. Die Technologie hat sich bewährt und man hat keinen Stress das Auto mit Energie zu versorgen und dabei noch Zeit zu verlieren.

• In Deutschland wird es sehr schwierig sein ohne eine Automobilindustrie den Wohlstand zu erhalten. Den Morgenthauplan wieder zu beleben halte ich nicht für empfehlenswert!

• Die Behauptung einer gewissen Automüdigkeit trifft sicherlich für einige Länder zu. In anderen dagegen nicht. Bei uns in Kanada ist man z.B. auf ein individuelles Verkehrsmittel angewiesen.

• Hat es schon jemand gewagt mit einem, rein Batterie angetriebenen Auto, wie den Tesla, einen Alpenpass, wie den Großglockner zu bezwingen? Wie ist das bei der Abfahrt? Reicht die Bremswirkung des Generators aus? Was passiert, wenn die Batterie voll ist? Wie ist das bei einem Brennstoffzellenauto wie dem Toyota Mirai? Man sollte den nicht nur in Hamburg testen!

• konventionelle Autos habe ich nicht in den Vergleich ausgenommen. Jeder weis darüber Bescheid und Dieselfahrzeuge scheinen auf der Abschussliste zu stehen, da man anstelle einer guten Technologie zum Teil betrügerische Software eingesetzt hat!

• sogenannte “Plug ins“ machen für mich zur Zeit keinen Sinn außer staatliche Prämien auszunutzen, das Auto aber ganz normal zu betreiben.

• bei rein Batterie angetriebenen Fahrzeugen klafft offensichtlich zwischen dem, was behauptet wird und dem was man tatsächlich erreichen kann noch eine riesige Lücke. Ich sehe momentan nur einen recht kleinen Nischenmarkt und den nicht einmal für alle angebotenen Modelle. Der in Deutschland hoch gepriesene Tesla wurde in den USA als unter Durchschnitt beurteilt.

• nach wie vor halte ich gegenwärtig einen Hybrid, wie meinen Toyota, für die beste Übergangslösung um schnell etwas für den Umweltschutz zu tun und um die Abhängigkeit vom Erdöl zu verringern. Er muss aber zu einem vernünftigen Preis angeboten werden. Toyota hat das geschafft. Die deutsche Automobilindustrie, die sehr vom Export abhängig ist, leider nicht. Das kostet mit Sicherheit Arbeitsplätze. Ein kleines Beispiel dafür ist, dass die Post in den Automobilbau einsteigen musste, da das was die brauchte nicht angeboten wurde. Sicherlich der größte Nischenmarkt der verschlafen wurde.

Parameter
Prius Hybrid
Plug in Hybrid
Reiner Batteriebetrieb
Brennstoff-
zellenauto
Kaufpreis
Vergleichbar mit Diesel
Teurer
Zu teuer, kann billiger werden
Noch viel zu teurer
Lebensdauer
Nachweislich sehr gut
Voraussichtlich gut
Noch fraglich
Unbekannt
Zuverlässigkeit
Nachweislich sehr gut
Nach nordamerikanischen Untersuchungen schlechter
Zum Teil schlecht
Unbekannt
Abhängigkeit von vorhandener Infrastruktur
Sehr gering
Noch schlecht
Noch sehr schlecht
Noch sehr schlecht
Benutzerfreundlichkeit
Sehr gut. Keine zusätzliche Einschränkungen.
Lange Ladezeiten. Wenn man das nicht zuhause tun kann, zusätzliche Wartezeiten and den Ladestationen. Batteriekabel muss mitgeschleppt werden!
Lange Ladezeiten. Wenn man das nicht zuhause tun kann, zusätzliche Wartezeiten an den Ladestationen und Stress diese zu finden, falls überhaupt vorhanden. Batteriekabel muss mitgeschleppt werden!
Infrastruktur liegt noch in den Sternen, sollte aber jetzt ohne weitere Verzögerung in Angriff genommen werden um nicht die Fehler der Vergangenheit zu wiederholen.
Auswirkungen auf den Tourismus
Mit einem Hybrid wie dem Prius gibt es momentan noch keine bekannten Einschränkungen
Man kann überall hinreisen und sicherlich auch Städte besuchen, die eventuell bei Smog nur mit rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen besucht werden dürfen.
Wegen der noch fehlenden Infrastruktur muss man auf andere Transportmittel ausweichen, was sicherlich zu weniger Einnahmen durch den Fremdenverkehr führt. Durch die langen und vielen Tankpausen geht wertvolle Zeit verloren! Ein konventioneller Mietwagen verteuert den Urlaub.
Wegen der fehlenden Infrastruktur muss man auf andere Transportmittel ausweichen, was sicherlich zu weniger Einnahmen durch den Fremdenverkehr führt. Ein konventioneller Mietwagen verteuert den Urlaub.
Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt
Die Produktion von Hybridfahrzeugen wie meinen Prius hat keine nachteiligen Folgen
Das gleiche gilt auch für Plug in Hybridfahrzeuge
Die langfristigen Folgen wurden bereits von VW veröffentlicht.
Schlimmere Auswirkungen sind zu erwarten, wenn man auch bei der Entwicklung von Brennstoffzellen hinterher hinkt.

Gedanken, was man in Deutschland tun kann den Individualverkehr umweltfreundlicher zu machen und den Export zu stärken:

Ich scheue mich nicht hier auch sicherlich unpopuläre Maßnahmen aufzuzählen, die nach meiner Ansicht eine wichtige Grundvoraussetzung für einen Erfolg sind. Ich nehme dabei in Kauf, dass diese nicht jedermann gefallen werden.
Um ein vorgegebenes Ziel zu erreichen sind aber sinnvolle Änderungen notwendig. Gewisse Kritiker sollten sich in der Automobilindustrie mit ihren Theorien als Entwickler bewerben.
Deutschland darf nicht zu einer verlängerten Werkbank werden innovativerer Länder werden und damit Arbeitsplätze verlieren. Man sollte sich wider ernsthafter mit der Entwicklung von Brennstoffzellen befassen. Ich verspreche mir damit weitaus bessere Erfolgsaussichten als mit den Batterie betrieben Fahrzeugen.
Ein ernsthafter und objektiver Vergleich unter Berücksichtigung aller Aspekt ist überfällig. Japan zeigt dazu bereits den Weg auf!

Maßnahme
Auswirkung
Kommentar
Einführung von akzeptablen Geschwindigkeitsbegrenzungen, die bei Bedarf auch elektronisch gesteuert werden können
Je schneller man fährt um so mehr Energie wird benötigt
Mit Ausnahme der oben angeführten Länder gibt es diese weltweit und hat den Autoabsatz nicht beeinträchtigt
Drosselung der Beschleunigung auf einen akzeptablen Wert
Beschleunigung verbraucht nicht regenerierbare Energie
Das trifft auf alle Fahrzeugen zu!
Weiterentwicklung des Verbrennungsmotors hinsichtlich eines besseren Wirkungsgrads und Lebensdauer, so wie Toyota das getan hat
Weniger Kraftstoffverbrauch beim Ottomotor verspricht auch weniger Karbondioxid-Ausstoß.
Der Dieselmotor hat aufgrund der dummen Manipulationen viel an Marktchancen eingebüßt. Man sollte ihn aber noch nicht abschreiben und der Industrie noch eine Chance geben. Im Güterverkehr warte ich noch immer auf eine Alternative zum Diesel.
Verringerung des Fahrzeuggewichtes
Man kann hier von der Luftfahrtindustrie lernen, wie es z.B. BMW getan hat.
Gewicht frisst Energie. Kostensenkungsmaßnahmen sind dabei aber unbedingt notwendig!
Kleinere Räder und Reifen mit geringen Rollwiderstand verwenden
Große und schwere Räder erhöhen den Verbrauch
Ich habe mit Absicht meinen Prius mit kleineren Rädern gewählt!
Der Gesetzgeber muss für alle Fahrzeugtypen ab einem gewissen Zeitpunkten Grenzen für den Energieverbrauch unter realistischen und leicht nachprüfbaren Betriebsbedingungen vorschreiben
Wenn heute alle in Deutschland betriebenen Autos Hybrids wie meiner wären, würden gewisse Probleme nicht existieren
Um die Elektromobilität erfolgreich zu machen ist noch viel Arbeit notwendig, die Zeit und Investitionen benötigt. Leider hat die deutsche Industrie das weitgehend verschlafen und die Regierung hat in vielen Punkten völlig falsch reagiert.
Die deutsche Industrie sollte sich umgehend auf die Entwicklung und Serienreifmachung der Brennstoffzelle konzentrieren, nachdem Asien bereits den Batteriemarkt erobert hat. Japan zeigt bereits den richtigen Weg dahin auf.
Die sinnvolle Anwendung von zuverlässigen und preiswerten Brennstoffzellen verspricht einen weitaus größeren Markt als die der Batterien.
Wasserstoff sollte dort produziert werden, wo viel überschüssige Energie durch Wind- oder Wasserkraft erzeugt wird. Vorhandene Gasleitungen müssen allerdings verträglich mit Wasserstoff gemachte werden, falls sie das nicht schon sind.
Selbstfahrende Autos halte ich für einen gefährlichen Irrweg. Zur Zeit ist man noch nicht einmal in der Lage Hackerangriffe auf Computer zu verhindern und Hacker sind sehr innovativ und die Abwehr folgt immer zu spät! Man sollte lieber dafür sorgen, dass Autos zu einem sicheren Stillstand kommen falls der Fahrer einen Schlaganfalls, einen Herzinfarkt erleidet oder auch betrunken ist. Sofern mir bekannt ist, wird das zum Teil bei der Bahn bereits praktiziert, was dort natürlich viel einfacher ist.
Im Gegensatz zu den bereits aufgetretenen Unfällen bei autonom fahrenden Vehikeln sollte ein "Notstop" helfen die Verkehrssicherheit zu erhöhen.
Ich ware ein begeisterter Motorradfahrer und habe nie ein Risiko gescheut. Aber mich einem selbstfahrenden Auto anzuvertrauen lehne ich ab. Wer ist so dumm ein derartiges Programm zu fördern? Die gleichen Leute, welche die Magnetschnellbahn haben sterben lassen? Gibt es dafür eine Studie? Hat man eine kritische Ausfallanalyse mit den daraus folgenden Auswirkungen gemacht? Mann sollte sich darauf konzentrieren Unfälle aufgrund menschliches Versagens zu reduzieren und nicht neue Gefahrenquellen schaffen! Das wäre weitaus sinnvoller. Nicht alles was den Profit erhöht sollte erlaubt werden!

Fazit:

Verbrauch:

Selbstverständlich habe ich im Internet gelesen, wie bei den Verbrauchsangaben in Europa und auch bei uns geschwindelt wird oder wurde.
Ein rühmliche Ausnahme für mich war dabei aber immer Toyota. Ich benutzte aber auch immer eine verbrauchsfreundliche Fahrweise. Aufgrund der allgemeinen Geschwindigkeitsbegrenzungen und den Automatikgetrieben fahren wir meistens viel geruhsamer als in Europa. Schnell zu Höhepunkt der zugelassenen Maximalgeschwindigkeit zu kommen, das laufen lassen der Motoren im Stand um das Autoinnere in einem komfortablen Temperaturbereich zu halten oder das anstehen bei einem "drive through" sind die Hauptgründe den Verbrauch in die Höhe zu treiben.
Wichtig ist, dass alle Toyotas, die ich hatte für Normalbenzin mit 87 Oktan ausgelegt waren. Normalbenzin ist bei uns Standard und wesentlich billiger als Super. Hat die deutsche Automobilindustrie daraus was gelernt, wenn sie Autos exportiert?
Als ich mich vor längerer Zeit einmal im Internet für eine VW Golf interessierte, konnte ich nichts darüber finden welchen Benzin ich tanken muss und mein Sohn berichtet mir, dass er in Deutschland seinen Audi 7 Diesel bei -20 Grad trotz Winterdiesel nicht starten konnte. Ansonsten war er aber vom dem Auto echt begeistert.
So ein Fahrzeug kommt aber für mich als Rentner nicht mehr in Betracht und in Kanada schon gar nicht!
Mit meinem Prius V Kombi bin ich mit dem bisherigen Verbrauch sehr zufrieden. Mir ist klar, dass er aufgrund seiner größeren Stirnfläche und des höheren Gewichts etwas mehr verbraucht als der normale Prius.
Ein bequemeres Einsteigen und genügen Platz für Gehhilfen und eine bessere Übersichtlichkeit waren aber sehr wichtig für mich. Wie bereits gesagt: "Wer nicht jung stirbt muss im Alter mit Abnutzungserscheinungen rechnen!"
Ich bin mir nun auch der wenigen Dinge bewusst, die verbessert werden müssen oder Themen die mich als Ingenieur reizen bestimmte Dinge nochmals zu überdenken. Toyota hat ja schon vor langer Zeit den Werbeslogan "Nichts ist unmöglich!" benutzt und sollte daher nicht auf dem hohen Ross sitzen, wenn ich etwas kritisiere oder auch vorschlage.

Meine Beanstandungen, die eliminiert werden sollten:

• Einige Bedienschalter, wie die für die Sitzheizung, befinden sich in einer nicht akzeptabel Position. Ich muss anhalten um die sicher bedienen zu können.

• Mich stört wie bei allen Autos, die ich hatte, der tote Winkel beim Einfädeln. Da sollte sich Toyota eine einfache Lösung einfallen lassen und diese serienmäßig anbieten.

• Die Übersichtlichkeit nach vorn ist aufgrund der guten aerodynamischen Form schlecht und man kann nicht erkennen wie weit man von einem hohen Bordstein entfernt ist. Ein Freund musste mit einem anderen Auto hohe Reparaturkosten bezahlen, da er dieses Hindernis auch nicht sehen konnte. Auch hier sollte Toyota sich etwas einfallen lassen - eventuell sogar gegen einen geringen Aufpreis.

• Bei extremen Kurzstrecken ist der Verbrauch sehr hoch. Ich muss mit kalten Motor elektrisch rückwärts aus meinem Parkplatz auf eine belebte Straße herausfahren. Da habe ich immer recht lange Wartezeiten bei denen der Motor oft läuft . Natürlich ist der Verbrauch auf 100 km bei laufenden Motor, wenn man das Fahrzeug nicht bewegt, unendlich hoch. Mein Toyota rechnet das irgendwie über die Zeit auf einen Verbrauch auf l/100 km um. Es bedarf eine lange Strecke bis der angezeigte Verbrauch wieder niedrig wird. Ist es möglich durch rein elektrischen Betrieb eine Verbesserung zu erreichen und die notwendige Warmlaufphase und das Laden der Batterie etwas zu verschieben? Ich bin leider gehbehindert und muss das Auto auch für sehr kurze Strecken benutzen.


Prius V, my experience, operation, meine Erfahrungen, Bedienung


Links unser Haus mit Parkplatz. Die Straße hat ein hohes Verkehrsaufkonmmen.

PriusV, meine typische Fahrten in Ontario, Kanada


Unser geparkter Prius.

Zurück
Gehe zu Seite
Seite 1 Seite 2

Seite 2

international press card, internationaler Presseausweis
Reiseführer für einen Teil von Ontario
Reiseführer für die Provinz Neufundland-Labrador
Besucher aus Kanada erleben Thüringen
Royal Botanical Gardens, botanische Gartenanlage in Burlington - Hamilton
Powwow, Pow Wow, Fort Erie, Ontario, Indianer
drum night, ein Abend mit den Ureinwohnern bei den Trommeln
Suchbare Datenbank für Kanada
Teccem Spezualschmierstoffe, Entwicklung, Fertigung, Mellrichstadt, Unterfranken
Eisfischen in Ontario, Kanada
Militärmuseum in Brantford, Ontario
Besuchen Sie das Heritage Festival in Mrshville, Tourismus, Reisefhrer
klein aber fein, Weingut in Niagara-on-the-Lake, Eigentümer sprechen auch deutsch, haben in Weinsberg studiert
Webseitenerstellung in Englisch und Deutach, Videos
Ferienhäuschen im wunderschönen Algoma-Kinniwabi, deutsche Gastgeber, Boote, schwimmen, angeln, erforschen Sie die Umgebung von hier aus
Teccem, specialty lubricants, fluorinated oils, greases and much more
Streichelzoo, Kinderspielplatz, Picknickbereich, Happy Rolph's Bird Sanctuary and Children's Petting Farm, St. Catharines, Ontario
Besuchen Sie den Rock Point Provincial Park am Eriesee
Erholungsgebiet Byng Island am Grand River bei Dunnville, Ontario, Schwimmbecken, Camping, Bootfahren, Wandern, Natur
Selkirk Provincial Park am Eriesee
Wo kommt der Ahornsirup her?
Safari Park, African Lion Safari Park, bei Hamilton
Unsere Reise nach Neufundland und zurück
Besuch bei den Eisbergen
Wissenswertes über Eisberge
Besuch bei den Walen, Eisbergen, Seevögeln
Cape St. Mary, Neufundland, Vogelschutzgebiet
Around the circle dinner theatre, Twillingate, Neufundland
Colony of Avalon., Ausgrabungen
Tour entlang dem Torrent River in Hawkes Bay Neufundland
Neufundland, Gros Morne, Nationalpark, Western Brook Pond, Bootstour
room Point, Neufundland, Hummer, fischen, Gros Morne Nationalpark
Neufundland, Kanada, Nationalpark, Gros Morne
Studio Gargamelle, Walmuseum,  Volkskunst, Port au Choix
Battle Harbour, Labrador, Kanada
Tour Eisenerzmine, Labrador City
Goose Bay, air base, Luftwaffe, Training, Museum